Rufnummern - Portierung

Bringen Sie einfach Ihre Rufnummer mit

Alle Anschlussangebote, mit Ausnahme von sipload free, beinhalten die Möglichkeit Ihre Rufnummer zu uns mitzubringen. Die Portierung von Rufnummern zu uns ist kostenfrei.

Möglich ist die Portierung mit Rufnummern aus den deutschen Ortsnetzen oder mit Rufnummern aus dem deutschen Vorwahlbereich 032.

Nach Abschluss der Portierung Ihrer Rufnummer zu uns bleiben Sie für Ihre Freunde und Ihre Familie unter Ihrer gewohnten Festnetznummer bei sipload erreichbar. Die zu uns portierte Festnetznummer wird dann von Ihrem sipload Telefonanschluss aus als Rufnummer übermittelt.

Die Portierung von Rufnummern ist eigentlich ganz einfach. Dennoch gilt es ein paar Dinge zu beachten. Welche das sind erfahren Sie hier:

Ihr Portierungsauftrag

Sie erstellen nach Ihrer Bestellung bei uns online in Ihrem Kundenbereich mit dem Portierungsassistenten Ihren Portierungsauftrag.

Der Portierungsauftrag enthält:

  • Die Angabe Ihres bisherigen Telefonanbieters. Exakt so wie dieser auf Ihrer Rechnung steht!
  • Die Angabe Ihrer Kundendaten, so wie diese Ihrem bisherigen Telefonanbieter bekannt sind. Im Zweifelsfall bitte hier nochmal auf der letzten Rechnung nachschauen.
  • Die Angabe der zu portierenden Rufnummer(n) sowie die Beauftragung zu deren Portierung.
  • Ggf. die Beauftragung zur Übermittlung der Kündigung des bisherigen Vertragsverhältnisses an Ihren vorherigen Anbieter.
  • Hinweis: Das hierfür erforderliche Häkchen im Formular sollten Sie nur setzen, wenn Sie das so wollen und Sie die Kündigung nicht bereits schon auf anderem Wege erklärt hatten.
  • Die Angabe einer E-Mail-Adresse, an die wir Ihnen eine PDF-Kopie des ausgefüllten Portierungsauftrags zusenden können.

Sie erhalten nach Abschluss des Portierungsauftrags automatisch eine PDF-Kopie des Auftrags von uns zugesendet. Bitte unterschreiben Sie den Auftrag und senden Sie uns diesen dann per Fax oder eingescannt per Mail zurück.

Wir leiten den von Ihnen unterschriebenen Portierungsauftrag an Ihren bisherigen Telefonanbieter weiter.

Häufige Fragen zur Portierung